Übersicht

Frauen

„Minijob – Minichance?“ Ausstellungseröffnung in Beratungsstelle Frau & Beruf

„Sind Minijobs eine Brücke in den Beruf? Oder vor allem für Frauen berufliche Sackgasse und Armutsfalle?“ Diese Frage beleuchtet die Wanderausstellung "Minijob - Minichance?" die die Beratungsstelle Frau & Beruf nach Neumünster geholt hat. Die Ausstellung wird noch bis Februar 2016 durch die acht verschiedenen Beratungsregionen von Frau & Beruf wandern. In Neumünster ist die Ausstellung noch bis zum 18. September zu sehen, danach geht es weiter nach Lübeck.

Bessere Erwerbschancen für Frauen – Meyer übergibt Zuwendungsbescheide

Arbeitsminister Reinhard Meyer übergab heute (10. November) die Zuwendungsbescheide an die Träger der Beratungsangebote „Frau und Beruf“ in den Räumen der Diakonie Altholstein in Neumünster. In acht Beratungsregionen aufgeteilt soll ein landesweit flächendeckendes Beratungsangebot rund um Berufseinstieg und Rückkehr in die Erwerbstätigkeit vorgehalten werden, das Frauen kostenlos in Anspruch nehmen können

Zum Informationsgespräch bei „Frau und Beruf“

Ein gutes und sehr informatives Gespräch hatte Neumünsters Landtagsabgeordnete Kirsten Eickhoff-Weber zum Jahresauftakt mit den Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle "Frau & Beruf". Neben den zwei Fachberaterinnen Frau Silke Kruse und Frau Dr. Kaiser informierte auch Sabine Reymann von der Stadt Neumünster die Abgeordnete über die Ziele und Chancen der Neumünsteraner Beratungsstelle.

Mit Krach gegen häusliche Gewalt

Gemeinsam mit ihrer Landtagskollegin und stellvertretenden Vorsitzenden der SPD Landtagsfraktion, Serpil Midyatli, hat Neumünsters Landtagsabgeordnete Kirsten Eickhoff-Weber am gestrigen Marsch gegen "Gewalt an Frauen" des autonomen Frauenhauses Neumünster teilgenommen.Zusammen mit rund 80 Demonstrantinnen und Demonstranten sowie den zwei Sambagruppen Feijoada und Tocandor zogen die Maschierer mit viel Krach und lauten Rhythmen durch die Neumünsteraner Innenstadt. Zielpunkt war die "Säule gegen Gewalt" im Stadtpark.

Zeichen setzen zum internationalen Frauentag

„Gesellschaftlicher Fortschritt ist nur möglich in einem gerechten, solidarischen Miteinander von Frauen und Männern“, so Kirsten Eickhoff-Weber am heutigen internationalen Frauentag. Gemeinsam mit Vertreterinnen der Gewerkschaft ver.di und Ratsfrau Gesa Freiberg, war die SPD Direktkandidatin für die Landtagswahl am 6. Mai 2012 heute in der Neumünsteraner Innenstadt unterwegs.

Termine