Kirsten Eickhoff-Weber diskutiert bei ver.di

Im gutgefüllten Saal "mittendrin" im Kiek in in der Gartenstraße, begrüßte ver.di-Geschäftsführerin Almut Auerbach am Dienstag die 6 Neumünsteraner Direktkandidatinen und -kandidaten für die anstehende Landtagswahl am 6. Mai 2012. Als Diskussionsthemen für den Abend hatte ver.di drei Schwerpunkte gesetzt. Neben dem Problem der drohenden Nazi-Demo am 1. Mai und dem Thema Tariftreue, welches den Gewerkschaftern selbstverständlich ein Herzensanliegen ist, stand auch das kommunalpolitische Thema Entwicklung der Stadt Neumünster inklusive des geplanten Innenstadt-Einkaufszentrums auf dem Plan.


„Ich habe mich sehr gefreut, dass ich meine Visionen für unsere Stadt, mit all den Unterschieden zu meinen 5 Mitbewerbern deutlich machen konnte.“, so Eickhoff-Weber nach der Veranstaltung.

„Im Jahr 2025 können wir hoffentlich in einer verkehrsberuhigten Innenstadt, ausgerichtet auf die Herausforderungen des demografischen Wandels, viele Touristen begrüßen, die neben dem Designer Outlet-Center und dem Modecenter NORTEX auch unsere kulturellen Highlights besuchen. Außerdem setzt Neumünster einen landesweiten Schwerpunkt im Bereich beruflicher Bildung und nutzt die Chancen der Energiewende.“

Mit Bezug auf den SPD Parteitagsbeschluss ergänzte Kirsten Eickhoff-Weber, dass sie sich mit der Partei, die Verträglichkeitsanalyse sowie das Verkehrsgutachten genau ansehen müsse und erst dann über eine Umsetzung der Pläne entscheiden werde.