Schöne Ferien!

Das Wahlkreisbüro macht Sommerpause und öffnet wieder am Mittwoch, den 22. August 2018.

Kontakt

Wahlkreisbüro

Großflecken 75

24534 Neumünster

Tel. 04321/92 98 39

Fax. 04321/92 98 31

kirsten@eickhoff-weber.de

 

kirsten@eickhoff-weber.de
Neugierig?

Jetzt Mitglied werden!

Stimme für Vernunft

Kirsten Eickhoff-Weber bei Facebook

Angehende Lehrkräfte werden verheizt

Veröffentlicht am 20.05.2018, 19:29 Uhr     Druckversion

Foto: Martin Habersaat, MdL

111 Referendarinnen und Referendare mussten in diesem Schuljahr bereits bezahlte Mehrarbeit leisten.


Zu viele, findet Martin Habersaat, Landtagsabgeordneter aus Reinbek und bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. Er kritisiert: „Die angehenden Lehrkräfte sollen zehn Stunden eigenverantwortlich unterrichten, um sich das Rüstzeug für eine bis zu 40jährige Schulkarriere zuzulegen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Unterrichtsstunden nie wieder so intensiv vorbereitet, so genau beobachtet und so ausgiebig nachbereitet werden wie diese. Zusätzliche Arbeitsverpflichtungen in großem Ausmaß gefährden die Qualität der Ausbildung unserer angehenden Lehrerinnen und Lehrer.“

 

Am meisten sind die Grundschulen und die Gemeinschaftsschulen betroffen, 82 der 111 Fälle von bezahlter Mehrarbeit sind hier nötig geworden. Habersaat: „Die Not an diesen Schulen ist groß und wird wegen falscher Maßnahmen der Landesregierung größer, dass zeigte sich ja auch schon bei den Hilfslehrkräften: Auf 58,5 Stellen unterrichten an Stormarns Schulen Kräfte ohne jede Lehramtsausbildung, landesweit sind es knapp 900.“

 

 

Hintergrund:

 

Im Rahmen ihrer Ausbildung sollen Referendarinnen und Referendare, in Schleswig-Holstein auch tituliert als Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst (LiV), 10 Stunden bedarfsdeckenden Unterricht erteilen. Betreut werden sie in jedem ihrer zwei Fächer durch eine Ausbildungslehrkraft, die dafür zwei Entlastungsstunden erhält. Eine Ausbildungsschule hat also netto sechs Lehrerwochenstunden mehr zur Verfügung, als sie es ohne LiV hätte. Das sind wirklich zusätzliche Stunden, die auch nicht an anderer Stelle angerechnet werden. Schulen, die ausbilden, bekommen also nicht nur „frischen Wind“, sondern sind auch besser ausgestattet.

 

Zu den Kräften ohne Lehramtsausbildung: http://www.martinhabersaat.de/themen/bildung/den-schulen-in-stormarn-fehlen-fast-80-qualifizierte-lehrkraefte/

Homepage: Martin Habersaat, MdL


Kommentare
Keine Kommentare